08.11.2018

Vortragsreihe Gesundheit - Schulter und Ellenbogen

14.11.2018

Schulter- und Ellenbogenverletzungen gelten als besonders schwierig zu therapieren. Über aktuelle Fortschritte in den Behandlungsmethoden informiert PD Dr. Sandmann.

Dieser Vortragsabend richtet sich an alle Menschen, die unter Problemen mit der Schulter oder dem Ellenbogen leiden und sich nun über Behandlungsmöglichkeiten informieren möchten.

Hätten Sie’s gewusst? Die Schulter hat unter allen Gelenken des menschlichen Körpers den höchsten Freiheitsgrad. Ermöglicht wird diese Flexibilität durch eine hochkomplexe Anatomie – ein Vorteil, der im Verletzungsfall auch schnell zum Nachteil werden kann. Schulterverletzungen galten lange Zeit als besonders schwierig zu behandeln und wurden daher oft konservativ therapiert, häufig mit schlechten Ergebnissen. Das hat sich in den letzten Jahren geändert: Fortschritte in der minimal-invasiven Chirurgie machen es heute möglich, selbst komplexe Verletzungen arthroskopisch optimal zu versorgen. Auch bei den künstlichen Schultergelenken hat sich in letzter Zeit viel getan: Die Implantate werden immer kleiner und lassen sich besser auf die Bedürfnisse der Patienten abstimmen, so dass vielen Patienten wieder ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben werden kann – und das auch bei geschädigter Rotatorenmanschette.

Ganz ähnlich wie bei der Schulter sah es in der Sportmedizin auch lange Zeit beim Ellenbogen aus. Da das Ellenbogengelenk zum Einsteifen neigt, wurde es von vielen Chirurgen gemieden. Selbst schwerste Bandverletzungen wurden nicht optimal versorgt. In den letzten Jahren hat diesbezüglich ein Umdenken stattgefunden, von dem viele Patienten nun profitieren. Auch für die so häufigen Tennis- und Golferellenbogen gibt es neue Behandlungsansätze.

Der Vortragende: PD Dr. Gunther Sandmann ist ein anerkannter Experte im Bereich der Schulter- und Ellenbogenchirurgie und hat mit seinen internationalen Publikationen wichtige Impulse für die Erforschung neuer Behandlungsmethoden dieser beiden Gelenke gesetzt.