Konservative Therapie eines Knorpelschadenss am Knie in der Sportklinik Ravensburg
Knorpelschäden am Knie müssen nicht immer operiert werden

Konservative Behandlungsansätze erhalten das Gelenk und lindern die Schmerzen. Unsere Kniespezialisten helfen Ihnen zügig weiter.

Konservative Therapie

Die konservativen (nicht operativen) Therapiemaßnahmen für Knorpelschäden am Knie dienen der Funktionsverbesserung des Gelenkes. Sie können dazu beitragen, vorhandene Knorpelschäden zu stabilisieren und die resultierende Symptomatik zu mildern, bzw. in ihrem Fortschreiten abzubremsen. Ein Knorpelaufbau ist durch konservative Methoden jedoch nicht möglich.

Zu den in der Sportklinik Ravensburg praktizierten konservativen Therapiemaßnahmen gehören:

  • Physiotherapie
  • Gelenkinjektionen
  • Bandagen / Orthesen, Einlagen
  • medikamentöse Schmerztherapie

Vorrangiges Konzept ist hierbei das Gelenk beweglich zu machen, um damit die Knorpelveränderung aufrecht zu erhalten. Sämtliche konservativen Therapiemaßnahmen können jedoch lediglich die Knorpelschäden in ihrer Symptomatik mildern und evtl. in ihrem Fortschreiten abbremsen. Bereits abgebaute / verlorene Knorpelsubstanz kann auf konservativem Wege nicht neu aufgebaut werden.

Trenner
nach obennach oben Pfeil
Zurück

Spezialisierte Ärzte

orthopädin ärztin sportmedizinerin
Dr. med. Bettina Schreiber

Spezialgebiet: Konservative Therapie

Zum Profil >>>
orthopäde sportmediziner
Dr. med. Norbert Koenen

Spezialgebiet: Konservative Therapie

Zum Profil >>>

Konservative Therapie

Unsere Maxime: Gelenke erhalten.