Konservative Therapie bei einem Kreuzbandriss
Nicht jeder Kreuzbandriss muss operiert werden

Konservative Therapie erhält Gelenke und lindert Symptome. Unsere Spezialisten für konservative Behandlung helfen Ihnen zügig weiter.

Konservative Therapie

Nicht jeder Kreuzbandriss muss sofort operiert werden. Bei Patienten im höheren Alter mit eher geringem körperlichen Aktivitätsanspruch, die eine Verletzung am Kreuzband haben, oder im Falle eines stabilen Teilrisses des vorderen Kreuzbandes, ist eine konservative Behandlung, d. h. nicht operative Therapie, sehr wohl möglich.

  • Punktion
  • Medikation
  • Physiotherapie
  • Kniegelenksorthese

Zur raschen Abschwellung des Kniegelenkes dienen eine Kniegelenkspunktion, die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und physiotherapeutische Behandlungen.

In der Anfangsphase der ersten acht Wochen ist eine stabilisierende Kniegelenksschiene (die sog. Orthese) zur Sicherung des Gelenkes sehr wichtig, um weiteren Schäden vorzubeugen, bis sich die Stabilität wieder eingestellt hat.

Schnellstmöglich sollte jedoch mit einem intensiven Muskelaufbautraining begonnen werden, um die Kniegelenksinstabilität so gut wie möglich muskulär zu kompensieren. Unterstützt wird das Aufbautraining der Muskulatur am Kniegelenk durch ein spezielles Koordinationstraining.

Trenner
nach obennach oben Pfeil
Zurück

Spezialisierte Ärzte

sportmediziner unfallchirurg orthopäde
Dr. med. Martin Volz

Spezialgebiet: Knie & Schulter

Zum Profil >>>
Dr. med. Boris Ivanovas
Dr. med. Boris Ivanovas

Spezialgebiete: Knie & Schulter

Zum Profil >>>

Kreuzbandriss

  • Typische Verletzung beim Skifahren oder Fußballspielen
  • Häufigste Bandverletzung des Kniegelenks
  • Symptome von Fall zu Fall unterschiedlich
  • Nicht immer schmerzhaft
  • Nicht immer muss operiert werden

Konservative Behandlung

> Gelenk erhalten, Symptome lindern

Operative Behandlung

> Folgeschäden vermeiden, Beweglichkeit wiederherstellen