Transplantation nach Meniskusriss in der Sportklinik Ravensburg
Die häufigste Ursache für Kniebeschwerden ist der Meniskusriss

In schweren Fällen empfiehlt sich der Neustart mit einem Meniskus-Implantat.

Meniskustransplantation

Meniskustransplantat aus Kollagen

Wenn große Anteile des Meniskusgewebes entfernt werden mussten, ist es insbesondere bei sehr jungen Patienten zu empfehlen den Meniskusdefekt zu ersetzen. Dies kann entweder durch einen Spendermeniskus von einer speziellen Spender-Gewebebank (z. B. Eurotransplant in den Niederlanden) erfolgen, oder aber neuerdings durch ein kollagenes Meniskusimplantat.

Kollagenes Meniskusimplantat (CMI)

Bei dem kollagenen Meniskusimplantat (CMI) handelt es sich um eine schwammähnliche Struktur welche aus hochgereinigtem kollagenem Meniskus besteht. Diese wird als Ersatz für das geschädigte oder chirurgisch entfernte Meniskusgewebe arthroskopisch (d.h. durch Gelenkspiegelung und nicht Gelenköffnung) eingepflanzt. Die poröse Struktur des CMI dient als Gerüst für körpereigene Zellen, was wiederum zu Bildung von neuem Meniskusgewebe führt.

Nach der OP

Die Patienten können ca. sieben bis acht Wochen nach der Operation ihr Knie voll belasten, eine volle Sportfähigkeit wird jedoch erst nach sechs Monaten empfohlen.

Trenner
nach obennach oben Pfeil
Zurück

Spezialisierte Ärzte

sportmediziner unfallchirurg orthopäde
Dr. med. Martin Volz

Spezialgebiet: Knie & Schulter

Zum Profil >>>
Dr. med. Boris Ivanovas
Dr. med. Boris Ivanovas

Spezialgebiete: Knie & Schulter

Zum Profil >>>